103 Abiturientinnen und Abiturienten haben am Donnerstag, den 28. Juni 2018, am Gymnasium Überlingen ihr Abiturzeugnis erhalten, Leonie Walle und Maximilian Degner sogar mit dem Gesamtschnitt von 1,0. Im Rahmen der Feier gratulierte Schulleiter Hans Weber ihnen herzlich. Ausgehend vom diesjährigen, augenzwinkernden Mottos des Abiturjahrgangs „Abillenium. Das Beste aus zwei Jahrtausenden“ erinnerte er abwechselnd humorig und ernst exemplarisch an das, was vom 2. Jahrtausend bleibe und appellierte an die Abiturientinnen und Abiturienten das Erreichte zu verteidigen: „Misstraut einfachen Erklärungen, toleriert Vielfalt, fördert die gleichen Menschenrechte aller! […] Kämpft für Recht und Freiheit!“ Im Anschluss skizzierte er, was sich für das nächste Jahrtausend abzeichne und welche Rolle die Abiturientinnen und Abiturienten übernehmen könnten. Er schloss mit dem Wunsch, sie mögen sich ihre Menschlichkeit, Neugier und Ausdauer bewahren, um glücklich zu werden „in und mit eurem Leben“.

Zuvor hatte Günter Hornstein stellvertretend für OB Zeitler die Glückwünsche des Schulträgers überbracht. Er forderte die Abiturientinnen und Abiturienten auf sich einzumischen, auch politisch. Mit der Schulgemeinschaft freute er sich über den nahen Baubeginn der Sporthalle und versprach die weitere Planung des Neubaus des Gymnasiums.
Mit Zitaten aus einem alten Beitrag aus der damaligen Schülerzeitung unterhielt Martin Frick als Vorsitzender des Vereins der Freunde und ehemaligen Schüler des Gymnasiums die Anwesenden, bevor Gaye Ocak die Abschiedsworte des Jahrgangs übernahm. Dabei hielt sie einen fröhlich-vielfältigen Rückblick auf die Schulzeit am Gymnasium und blickte hoffnungsvoll auf die Zukunft.

Ergänzt wurde die Feier durch gelungene, teils selbst komponierte und arrangierte Musikbeiträge der Schulband sowie der Abiturienten Leonard Zerwes, Johannes von Stryk und Leah Meyer.